AktuellesAllgemeinPressemitteilung

In einer gemeinsamen Pressemitteilung äußern sich die Kreistags-Fraktion der Freien Wähler Wetterau und die FWG Büdingen zur geplanten Flüchtlingsunterbringung des Wetteraukreises im ehemaligen Hotel Haus Sonnenberg in Büdingen.

Hintergrund ist eine Anfrage der Freien Wähler an den Kreisausschuss, die in dieser Woche beantwortet wurde.

Aus der Anfrage geht hervor, dass der Hotelkomplex am Büdinger Eichelberg seit Anfang Juni angemietet wurde und etwa 60 Flüchtlinge dort untergebracht werden sollen.

„Der Ablauf muss die Büdinger Stadtpolitik irritieren, denn mit der Eröffnung der Hessischen Erstaufnahme Einrichtung in der ehemaligen Armstrong Kaserne war die Zusage des Wetteraukreises und des Landes Hessen verbunden, keine weiteren Flüchtlingsunterkünfte in Büdingen einzurichten“, so die Freien Wähler in ihrer Erklärung. „Von dieser Zusage weicht der Wetteraukreis nun ab und hat ganz offensichtlich auch den neuen Büdinger Bürgermeister Benjamin Harris über dieses Verfahren nicht unterrichtet.

In der Antwort des Kreises auf die Frage, ob die Büdinger Stadtspitze informiert war, heißt es: „Da der Wetteraukreis erheblichen Platzbedarf hat und sich die Wohnungssuche aufgrund der Situation mit der Ukraine bei den Kommunen weiter verschärft hat, war hier ein schnelles und unbürokratisches Handeln durch die Verwaltung direkt notwendig.

Bei allem Verständnis für dieses „unbürokratische Handeln“, was wir uns auch für die Einrichtung einer Ausländerbehörde in Büdingen oder andere Aktivitäten gewünscht hätten, geht es hierbei eben auch um getroffene Vereinbarungen zwischen der Stadt Büdingen und dem Wetteraukreis. Da greift man doch zumindest mal zum Telefonhörer und unterrichtet die andere Seite über die neuen Pläne. Respekt vor den städtischen Gremien geht jedenfalls anders. Die CDU geführte Kreiskoalition hält sich nicht an ihre Versprechen und dieses Verfahren kritisieren wir insbesondere im Hinblick auf die Glaubwürdigkeit weiterer Aussagen. Wir erwarten, dass sich der Büdinger Magistrat mit Bürgermeister Benjamin Harris hierzu deutlich äußert.“

2025 endet der auf 10 Jahre befristete Zeitraum zur Einrichtung der HEAE in Büdingen. Das Gelände soll nach den Vorstellungen der Freien Wähler für weiteren Wohnraum, soziale Zwecke und eine nachhaltige Stadtentwicklung genutzt werden. Hierzu hatte der ehemalige Büdinger Bürgermeister Erich Spamer (FWG) mit dem Eigentümer und Investor auch erste Gespräche geführt. „Wir dürfen gespannt sein, ob man sich zumindest in diesem Punkt an die getroffenen Zusagen hält.“

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

7 − 3 =

Beitragskommentare